Aktiv gegen Missbrauch!

Der BDKJ setzt sich aktiv für das Kin­des­wohl in sei­nen Ver­bän­den ein. 

Die katho­li­sche Jugend­ver­bands­ar­beit ist seit je her durch eine inten­si­ve Betei­li­gung von Kin­dern und Jugend­li­chen auf allen Ebe­nen geprägt. Die gro­ße Viel­falt der Ange­bo­te för­dert die Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung Her­an­wach­sen­der und trägt so zu einer Stär­kung des Selbst­be­wusst­seins bei.

Seit Jah­ren schon ist der Bereich der Prä­ven­ti­on sexu­el­len Miss­brauchs ein grund­le­gen­des Ele­ment in der Schu­lung und Aus­bil­dung ehren­amt­li­cher Grup­pen­lei­ter/-innen. Die Jugend­ver­bän­de arbei­ten dar­über hin­aus auf unter­schied­li­chen Ebe­nen durch viel­fäl­ti­ge Maß­nah­men und Aktio­nen zum The­ma Kin­des­wohl, um die ihnen anver­trau­ten jun­gen Men­schen vor kör­per­li­chem und see­li­schem Scha­den, vor Miss­brauch und (sexu­el­ler) Gewalt zu schüt­zen.

Was wenn?

Wenn es bei uns geschieht: Zum Umgang mit Grenzverletzungen, Übergriffen und sexualisierter Gewalt

Was ist sexua­li­sier­te Gewalt, wie äußert sie sich? Wie gehen Täter und Täte­rin­nen vor? Um Grenz­ver­let­zun­gen, Über­grif­fe und sexu­el­le Gewalt ein­ord­nen zu kön­nen, fin­dest Du hier Infor­ma­tio­nen.

Sexua­li­sier­te Gewalt aus­zu­üben ist ein Ver­bre­chen. Sexua­li­sier­te Gewalt geschieht im Ver­bor­ge­nen, oft schwei­gen die Opfer oder ihre Äuße­run­gen wer­den miss­ver­stan­den. Wenn sexua­li­sier­te Gewalt ver­übt wird, gerät das Leben aus den Fugen: Dass ein Mensch – oft ein geschätz­tes Mit­glied der Gemein­schaft – einen ande­ren so schwer­wie­gend in sei­ner Inte­gri­tät ver­letzt, schmerzt und lässt das gan­ze sozia­le Gefü­ge brü­chig erschei­nen. Oft reagie­ren Men­schen, die von sexua­li­sier­ter Gewalt in ihrem Umfeld erfah­ren, daher mit dem Impuls, dass nicht sein kann, was nicht sein darf, und ord­nen die even­tu­ell vor­sich­tig-zurück­hal­ten­den Äuße­run­gen der Betrof­fe­nen falsch ein. Wie Du im ers­ten Gespräch, in dem Du von sexu­el­ler Gewalt erfährst, ange­mes­sen reagie­ren kannst, fin­dest hier.

Was tun, wenn sexua­li­sier­te Gewalt inner­halb des Jugend­ver­bands ver­übt wur­de? Infor­ma­tio­nen dar­über, wie Ihr im Ver­band ange­mes­sen reagie­ren könnt und was Ihr dabei beach­ten müsst, sind hier zusam­men­ge­stellt.

Auch die Betrof­fe­nen selbst trau­en häu­fig ihrer Wahr­neh­mung nicht, hal­ten sich für falsch, geben sich die Schuld am Gesche­he­nen oder füh­len sich ver­ant­wort­lich für die Kon­se­quen­zen, die der Täter oder die Täte­rin für sei­ne oder ihre Tat tra­gen muss.

Wenn Du sel­ber sexua­li­sier­te Gewalt erfah­ren hast, fin­dest Du hier Infor­ma­tio­nen und Anlauf­stel­len. Du musst das Erleb­te nicht mit Dir allein aus­ma­chen, Du hast ein Recht auf Anwäl­tin­nen und Anwäl­te, die für Dich ein­tre­ten.

Ansprechperson:

Benedikt Walzel

Benedikt Walzel

Bil­dungs­re­fe­rent

Zustän­dig für Kin­des­wohl & Prä­ven­ti­on im BDKJ

tel. 05121 | 307 – 353